05.02.2015 Unterstützungserklärung für Klage gegen Atomenergie-Subventionen


Greenpeace hat eine Unterschriftenaktion gestartet um die Klage der österreichischen Bundesregierung am Europäischen Gerichtshof gegen Steuergelder für Atomkraft zu unterstützen. Hier finden Sie Informationen dazu!

Unsere Regierung braucht Rückendeckung! Zukunftsweisende Entscheidung für Europa!
Die Europäische Kommission hat gerade einen Präzedenzfall für Atomenergie-Subventionen mit Steuergeld geschaffen! Um den Bau eines neuen Atomreaktors (Hinkley Point C) in Großbritannien zu ermöglichen, wurden Milliarden an staatlicher Förderung genehmigt. Diese Entscheidung widerspricht dem EU-Recht. Es steht viel auf dem Spiel: Setzt sich die Atomlobby durch, könnten bereits geplante AKW-Projekte rund um Österreich finanziell ausgestattet und umgesetzt werden. Kein europäisches Unternehmen würde derzeit neue AKW aus der eigenen Tasche finanzieren. Mittlerweile gelten AKW rein finanziell als zu riskant. Staatliche Subventionen machen Atomstrom jedoch wieder rentabel - sauberer und sicherer Strom aus Sonnen- und Windkraft würde ausgebremst werden.

Es ist Zeit zu handeln: Nur bis Ende März kann gegen die Förderung Einspruch erhoben werden. Decken Sie der Regierung für die aussichtsreiche Klage den Rücken, denn international wächst der Druck. Die österreichische Bundesregierung hat sich deutlich gegen die EU-Entscheidung zur Förderung von Atomkraft ausgesprochen. Sie will Klage gegen Steuergeld für Atomkraft beim Europäischen Gerichtshof einreichen. Ein mutiger Schritt, um die EU aktiv mitzugestalten - doch Lobbies aus Großbritannien und Frankreich wollen intervenieren.

Zur Unterschriftenaktion




Produktionsstätten

Lerngarten

Energie-Erlebnis

Partner & Links



Verein "energie:autark Kötschach-Mauthen"

Fr. Sabrina Barthel
Rathaus 390
A-9640 Kötschach-Mauthen

Tel.: 04715/8513-36
Fax: 04715/8513-30
Email: info@energie-autark.at

Bookmark and Share

Bitte helfen Sie mit!

... und posten diesen Link in Facebook. Danke!